Berlin

 

Tipps für den ersten Berlin-Besuch

Vom Hauptbahnhof zum
Brandenburger Tor

Wer mit dem Zug nach Berlin kommt und gleich am Hauptbahnhof aussteigt, wird nach 150 Metern die Spree an der Gustav-Heinemann-Brücke erreichen. Hier am Spreebogen blickt man auf das Regierungsviertel mit den Parlaments­gebäuden und auf eine der zahl­reichen Berliner Strandbars unten am Spreeufer.

Durch den Spreebogenpark geht es weiter zwischen dem Kanzleramt und dem Paul-Löbe-Haus zum Platz der Republik mit dem Reichstagsgebäude, welches seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages ist. Eine besondere Attraktion des Bauwerks ist die begehbare Glaskuppel, die spiralförmig zu einer Aussichtsplattform führt.

Etwa 200 Meter südlich des Reichstags steht das Brandenburger Tor, das nach dem Mauerfall zum Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands und Europa wurde. Hier am Pariser Platz befinden sich auch die Gebäude einiger Bootschaften sowie die Akademie der Künste und das Luxushotel Adlon. Vor dem Hotel an der Bushaltestelle "Brandenburger Tor" hält die Buslinie 100. Mit ihr kann man günstig die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zwischen Alexanderplatz und dem Bahnhof Zoo erreichen.

Im Zentrum Berlin Mitte

Am Pariser Platz, gegenüber dem Branden­burger Tor, geht es weiter auf dem Boulevard "Unter den Linden " Richtung Museumsinsel. Etwa auf halber Strecke kreuzt die Friedrich­straße mit ihren vielen Kaufhäusern. Vor allem Luxusgeschäfte und Modehäuser wurden hier in den letzten Jahren eröffnet. An der Friedrichstraße befinden sich auch der Friedrich­stadtpalast und im Süden das Mauermuseum am Checkpoint Charlie - einer der bekanntesten Berliner Grenzübergänge. Die Friedrichstraße hat sogar einen eigenen Bahnhof - gleich nach dem Hauptbahnhof. Vom Bahnhof Friedrichstraße kann man mit der U-Bahn zu vier Stationen in dieser drei Kilometer langen Geschäftsstraße fahren. Fährt man die Friedrichstraße bis zur U-Station Französische Straße ist man schon fast am Gendarmen­markt. Er ist einer der schönsten Plätze Berlins, umgeben vom Konzerthaus, dem Deutschen Dom und dem Französischen Dom. Auch Straßencafés laden hier zum Verweilen ein.

Zurück vom Gendarmenmarkt zum Boulevard "Unter den Linden" kommt man über den Bebelplatz, vorbei an der Alten Bibliothek, die heute von der gegenüberliegenden Humboldt-Uni­versität genutzt wird. Rechts neben dem Universitätsgebäude befindet sich das kleine und sehenswerte Maxim Gorki Theater. Von hier aus - entlang dem Deutschen Historischen Museum ist man schnell auf der Museumsinsel mit dem Alten Museum, dem Pergamonmuseum und dem Bode-Museum, die alle einen Besuch wert sind.

INTERAKTIVE
DEUTSCHLANDKARTE

Deutschlandkarte einbinden

Wege zu kulturellen Angeboten

Am Ufer der Spree findet man immer wieder Anlegestellen der zahlreichen Fahrgastschiffe, die Schifffahrten über die Spree anbieten bei denen man Berlin aus einer besonderen Perspektive erleben kann.

Ansonsten ist auch die S-Bahn ein geeignetes Verkehrsmittel, um Berlin auf kurzen Wegen zu erkunden oder um die Innenstadt zu umrunden. Zwischen den Bahnhöfen Friedrichstraße und Alexanderplatz hält die S-Bahn am Bahnhof Hackescher Markt. Hier empfiehlt sich ein Abstecher zu den Hackeschen Höfen mit den künstlerisch gestalteten Hoffassaden. In diesem besonderen Ambiente gibt es neben gastronomische Angeboten auch ein Kino, ein Varietétheater und eine Diskothek.

Auch rund um den Potsdamer Platz gibt es jede Menge kulturelle Angebote. Mit der S- oder U-Bahn erreicht man schnell den Bahnhof Potsdamer Platz. Ein Unterhaltungszentrum und ein Filmhaus befinden sich hier im Sony Center. Über die Alte Potsdamer Straße erreicht man das Theater am Potsdamer Platz - ein Musicaltheater, das sich aber am Marlene-Dietrich-Platz befindet.


Weitere Infos können über anklickbare Flächen innerhalb der Panoramen abgerufen werden, wenn vorher auf das i geklickt wird.

Berlin Panorama-Aufnahmestandorte
Berlin Panorama-Karte
(Panoramen auf einer größeren Karte anzeigen)