StadtPanoramen - Startseite
Panoramafotografie im Großformat - Tipps für Fotografen
PRÄSENTATION

Panoramabilder beeindrucken besonders, wenn sie als gedruckte oder projizierte Wandbilder großflächig präsentiert werden oder wenn sie als Vollbild-Panorama auf großen Bildschirmen einen Rundblick ohne seitliche Begrenzung ermöglichen.

Für Bildschirmpräsentationen von Panoramabildern eignen sich verschiedene Software-Anwendungen, die allein oder in Verbindung mit einem Web-Browser das Panorama abspielen können. Hiebei gibt es zwei grundsätzlich verschiedene Präsentationsmöglichkeiten, die beide ihre Vor- und Nachteile haben:

Originalgetreue Präsentation
Das Panoramabild wird unverändert wie im Original präsentiert. Lediglich die seitlichen Ränder sind verschwunden und das Panorama kann am Bildschirm ohne seitliche Begrenzung in der Runde bewegt werden. Das Bild bleibt während der Bewegung in seiner Originalqualität mit optimaler Bildschärfe erhalten. Gebogene Linien, die sich vielleicht am oberen oder unteren Bildrand befinden werden nicht korrigiert. Senkrechte Linien bleiben auch beim vertikalen Schwenken des Panoramas senkrecht.

Hat man sich für eine der möglichen Präsentationsformen entschieden, stellt sich die Frage nach der Software für die Präsentation. Präsentationen auf Webseiten können mit einem Java-Applet oder mit einem Plug-In für den Browser abgespielt werden. Die meisten Browser können Java-Applets und damit das Panorama sofort abspielen. Ein Plug-In muss dagegen meistens vor der Präsentation heruntergeladen und installiert werden, was den Besucher leicht abschreckt. Einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Programme mit Links zu den Herstellern gibt es bei panoguide.com .

Sphärische Präsentation
Das Panoramabild wird bei der sphärischen Präsentation transformiert. Die Bildelemente erscheinen in der Bildmitte kleiner als an den seitlichen Rändern. Durch die Transformation wird eine räumliche Bildwirkung erzielt, die durch Bewegung des Panoramas noch zusätzlich verstärkt wird.
Bei der sphärischen Präsentation gibt es zwei Varianten. Das Panoramabild kann wie im Innern eines Zylinders oder einer Kugel erscheinen.

Bei der Bewegung des Panoramas werden die Bildelemente ständig angepasst und zum Bildrand hin vergrößert. Leider entsteht durch diese ständige Anpassung ein Flimmern am Bildschirm während der Bewegung des Panoramas, wobei die ursprüngliche Bildschärfe verloren geht.
Beim Schwenken nach oben oder unten entstehen stürzende Linien wie bei Aufnahmen mit geneigter Kamera. Dafür kann bei einer sphärischen Präsentation der gesamte Raum in einem Panorama erlebt werden.
Zum Ausdrucken großer Panoramabilder sind je nach gewünschter Bildgröße unterschiedliche Printer geeignet.
Die Anschaffung lohnt sich jedoch nur bei größeren Mengen. Professionelle Fotolabore und Druckereien bieten einen entsprechenden Service für digitale Ausdrucke in breiten Formaten mit Laser-Photobelichter. Eventuell muß die Bildvorlage um 90° gedreht werden, damit das Panorama im Hochformat auf die gesamte Papierlänge gedruckt werden kann.
Auf jeden Fall sollte der Monitor kallibriert werden und die Farben der Panorama-Datei dem Printer angepasst werden, damit die Farbabweichungen beim Ausdrucken auf ein Minimum reduziert werden.
Besonders eindrucksvoll sind großflächige Wandbilder, die in einem zylinderförmigen Raum einen 360°-Rundblick ermöglichen.
Für solche Präsentationen muss das Panorama wieder in einzelne Bildsegmente zerlegt werden, wobei deren Größe von der Kapazität des Druckers abhängig ist.

Auch für großflächige Projektionen auf breiten Leinwänden sind Panoramabilder mit ihrem extremen Format besonders gut geeignet und beeindrucken schnell das Publikum.